Second Life

Wer erinnert sich nicht noch an den großen Hype, der vor ein paar Jahren um Second Life in den Medien veranstaltet wurde. Es hieß Second Life, das von Linden Lab betrieben wird, könnte zu einer neuen Form des Internets werden. So wie heute die meisten Facebook nutzen wurde prognostiziert das jeder ein „zweites Ich“ besitzen würde. Viele Firmen haben in Second Life Vertretungen eröffnet um für ihre Produkte zu werben, Staaten oder Bundesländer haben Sims angemietet um sich zu präsentieren und sogar im französischen Präsidentenwahlkampf gingen die Politiker virtuell auf Stimmenfang. Doch was ist aus all dem Hype und Medienrummel geworden?

Nach dem Hype die Ernüchterung

Von dem Hype und den hochfliegenden Träumen um die Zukunft des Internets ist nicht viel übrig geblieben, eher im Gegenteil. Die großen Unternehmen haben Second Life verlassen. Viele Medien betrachten  SL meist mit Spott und Verachtung, falls sie überhaupt noch ein Wort darüber verlieren. Oft werden häufig nur die alten Klischees aufgewärmt und angestaubte Screenshots hervorgeholt. Da mutet es reichlich skurril an jetzt noch einen deutschen Blog über virtuelle Welten und Second Life zu starten.

Second Life old Days Governor Linden Mansion

Wer noch Spuren alter Zeiten finden will, wird in Governor Linden’s Mansion fündig, erbaut noch während der Alpha Test Phase in 2002.

 

Second Life, einzigartige virtuelle Welt

In der Tat ist Second Life kein einfaches Programm und in dieser Form daher auch einzigartig. Es ist kein Spiel das dem Nutzer genau vorschreibt was er zu tun hat. Sondern im Gegenteil, SL ist wie eine weiße Leinwand die von den sogenannten Residents selber mit Leben und Inhalt befüllt werden muss. Die Lernkurve für Neuankömmlinge ist dementsprechend steil und viele fragen sich dabei was soll ich eigentlich hier. Diese Freiheit die viele manchmal eher als Last empfinden, ist aber genau das Großartige an Second Life. Jeder hat die Möglichkeiten sich so zu verwirklichen wie er sich gerne mal sehen würde und Menschen aus allen Teilen der Erde kennenzulernen um gemeinsam ein zweites Leben zu genießen. Sei es nun in der Kunst, auszugehen in die angesagten Clubs, kreativ neue Objekte zu erschaffen und zu gestalten, Landschaften zu formen und dekorieren, Rollenspiel, Segeln, Piratengefechte, Geschichten nicht nur lesen sondern in sie eintauchen, sich im Geschäftsleben betätigen oder einfach nur virtuellen Sex haben. Oder wo findet man Theateraufführungen in der das Publikum interaktiv beteiligt und in die Aufführung eingebunden ist? Unzählige Subkulturen und Gemeinschaften haben sich in Second Life ihren eigenen Raum und ihre Communities geschaffen. Um mal einen kleinen Eindruck der vielfältigen Sims in Second Life zu geben habe ich mal einige Screenshots in einem Slider zusammengefasst.

Second Life Yachthafen Morgengrauen Second Life Yachthafen heller Tag Second Life Yachthafen Clubhaus Second Life Achterbahnfahren Second Life London Achterbahn Second Life London Cits Street Second Life London Vorort Second Life London Reihenhäuser Second Life Raumschiff Second Life Mech Ladebucht Second Life Waldlandschaft Second Life romantischer Ort Second Life Weg in Wald Second Life Art Bryn Oh Second Life Art Bryn Oh

Virtuelle Welten erst am Anfang der Entwicklung

Genauer betrachtet hat Second Life einen in der It-Welt typischen Hype-Zyklus hinter sich, ähnlich dem Platzen der Dot-Com Blase. Doch es liegt nicht leblos am Boden der geplatzen Träume, es ist bevölkert von zigtausenden aktiven und kreativen Residents. Die Ausdehnung der Landfläche ist riesig und kaum einer wird alle je zu Gesicht bekommen. Land in SecondLife ist aufgeteilt in einzelnen Sims die eine Grundfläche von 255 m entsprechen. Aktuell (Stand 9. April 2014) existieren 26180 Sims, davon 1919 Estates in privater Hand. Die übrigen gehören zu dem von Linden verwalteten Mainland. Das entspricht einer Fläche von 1715.73 qm² Land. Über 37 Millionen Avatare wurden bisher erstellt und es sind täglich gleichzeitig bis zu 63.000 gleichzeitig eingeloggt.
Darüber hinaus arbeitet Linden Lab immer weiter an der Verbesserung von Second Life. Kleine und große Verbesserungen wurden eingeführt, seih es nun Fitted Mesh, Pathfinding, Materials, oder SLGo. Daneben zeigt der Deal den Facebook eingegangen ist um Oculus Rift zu erwerben, welch riesiges Potential noch in der virtuellen Realität stecken könnte. Oculus Rift, die Datenbrille die virtuelle Realität erst wirklich erlebbar machen lässt, ist quasi die Hardware die Second Life immer gefehlt hat und für die es wie keine andere Anwendung geschaffen ist. Es ist bereits ein Beta Viewer erschienen über den man Second Life mit der Oculus Brille erleben kann.

Die Zukunft der virtuellen Welten liegt also noch vor uns, also genau der richtige Zeitpunkt einen Blog darüber zu starten. Ich hoffe ich kann euch mitnehmen auf die Reise und euch die Welt von Second Life zeigen. Wie man sich dort bewegt, baut und scripted, was man dort erleben kann, welche Orte angesagt sind und was man nicht verpassen sollte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>