SL 2.0 oder SL the next generation, Linden Lab arbeitet an der virtuellen Welt der nächsten Generation.

Wie vor ein paar Tagen vom CEO von Linden Lab Ebbe Altberg auf einer Entwicklerkonferenz für Third Party Viewer mitgeteilt hat Linden Lab schon seit einer ganzen Zeit den Großteil seiner Entwicklerkapazität auf ein neues Projekt verlegt hat und stellt noch zusätzlich 40-50 Leute Leute ein. Es geht um nichts geringeres als um die Entwicklung des Nachfolgers von Second Life. Einer virtuellen Welt der nächsten Generation. Kein Wunder das diese Nachricht in der Community eingeschlagen ist wie eine Bombe und in den Foren heftigst diskutiert wird. Leider kann man bisher nur spekulieren wie das neue SL aussehen soll. Die Beta ist für das kommende Jahr angekündigt und die Plattform soll 2016 an den Start gehen, während Second Life weiterhin parallel weiter laufen soll.

SL Aufbruch in eine neue virtuelle Welt?

SL Aufbruch in eine neue virtuelle Welt?

Second Life war vor 11 Jahren mehr als ein Experiment gestartet als das ein ausgearbeiteter Plan dahinter stand, niemand hatte damals eine Ahnung zu was es eigentlich werden würde. Besonders aufschlussreich fand ich eine Aussage zum Gruppensystem, man dachte damals an einfach simple Fangruppen, ähnlich wie zum Beispiel bei Myspace, die nichts mehr können sollten als das jemand eine Ankündigung drin verschickt. Das einmal über Gruppen ganze Konzerne gesteuert werden würden war sich niemand im klaren. Der Code ist an vielen Stellen völlig zugemüllt und immer für neue unvorhersehbare böse Überraschungen gut. Dennoch hat Second Life als einzigste virtuelle Welt überlebt und das schon seit 11 Jahren. Vor allem dank einer ganz besonders hartnäckigen Community die trotz der hohen Landpreise und den oft auftretenden Bugs, Lags usw das Motte „Your world Your imagination“ ganz zu eigen gemacht hat und eben sonst nirgends in einem Spiel oder sonst einer Computeranwendung gelebt wird.

Entsprechend ist die Ankündigung eines radikalen Schnittes und einer kompletten Neuentwicklung von Second Life ein gewagtes Risiko. Noch nie wurde so eine Umstellung probiert, viele haben in SL tausende Dollar investiert und unzählige Zeit und Arbeit hineingesteckt um genau ihre virtuelle Welt zu schaffen. In vielen MMORPGs habe ich schon gesehen wie bei einer drastischen Veränderung und Neuentwicklung ganze Communities zerbrachen. Besonders gewagt ist es, mit so wenig belastbaren Fakten und Ankündigungen schon jetzt an die Öffentlichkeit zu treten. Wie es sich auf die Wirtschaft und die Aktivität in Second Life in der Zwischenzeit auswirkt ist noch nicht abzusehen, viele werden wohl langfristige Projekte erst mal einstellen.

Was bisher bekannt wurde:

– Second Life wird bis dahin weiterbestehen und anschliessend parallel weiterlaufen um zu sehen für welche Welt sich die Leute entscheiden
– Man wird vermutlich die Möglichkeit haben seine virtuelle Identität wie den Namen beizubehalten.
– Das neue SL 2.0 soll den „Spirit“ von Second Life behalten.
– Nicht alles was man in SL hatte soll obsolet werden, aber man will bei der Neuentwicklung nicht auf Backwardkompatibilität Rücksicht nehmen.
– Man will das Landtiermodel anpassen und die Landpreise verringern, dabei wohl die Gebühren für den Marketplace erhöhen.
– Es heißt man wäre in der Lage die Serverkosten durch eine neue Struktur und Design der Software deutlich zu senken.
– „Es soll wie SL sein, nur besser.“
– Es soll auch weiterhin Verbesserungen am alten SL geben
– Beta im Laufe von 2015 , kommerzieller Start 2016

Persönlich habe ich mich über den Schritt von Ebbe Altberg sehr gefreut auch wenn es so viel gewohntes aufzugeben gibt. Dennoch kann ich es kaum erwarten die Beta zu sehen. Es ist echt eine Qual da noch wahrscheinlich mindestens ein Jahr warten zu müssen bis man etwas von dem neuen Second Life der nächsten Generation zu Gesicht bekommt. Ich bin damals viel zu spät schon in ein fertig ausgebautes SL eingestiegen, während dem Jahr 2008 und ich bin wie elektrisiert diesmal bei dem Start der neuen virtuellen Welt dabei sein zu können.
SL an sich ist die beste virtuelle Welt die es gibt, aber krankt an so vielen alten mitgeschleppten Problemen und das man immer noch 11 Jahre alten Code und Content mit rumschleppen muss, so dass wohl jede grundlegende Erneuerung wohl ein unzumutbarer Aufwand wäre. Endlich vielleicht mal größere Sims, die nicht bei einem kleineren Event sofort in die Knie gehen. Flüssige Simwechsel. Eigentlich absolut peinlich das so eine aufwendige Technologie die eine virtuelle Welt abbilden soll nicht mal in der Lage ist, so viele Menschen auf einem Ort zu versammeln wie ein gewöhnliches Dorffest in einem Kuhkaff. Wenn die virtuelle Welt der nächsten Generation so etwas schaffen könnte wäre es fantastisch. Man kann von Grund auf das Landkonzept von Grund auf umkrempeln, ohne das man erst mal jeden zwangsenteignen müsste. Und die Scriptsprache wird wohl endlich umfangreicher. Auch wenn ich es schade finde mich hier komplett umstellen zu müssen, so ist die bisherige was die Datenverarbeitung und Speicherung angeht völlig beschränkt. Vor allem bin ich froh das es Linden Lab ist die eine neue virtuelle Welt herausbringt, wenn sie sich weiter an ihr Motto „Your world , your imagination.“ halten und weiterhin die Nutzer so uneingeschränkt sich kreativ entfalten lassen. Eine Horrorvorstellung würde Facebook hier zuvorkommen um für seinen Oculus Rift eine virtuelle Welt veröffentlichen, mit all den Reglementierungen und Ausnutzen der Nutzerdaten.

Zum Abschluss noch der Link zur Aufzeichung des Third Party Viewer Meeting als Ebbe Altberg die Ankündigung machte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>